SIELWERKE IN OSTFRIESLAND FRIESLAND
und die Grenzbereiche  Wesermarsch und Niederlande
Historische Sielbauten     www.sielwerk.de     
 

                                                               Exkurs: Ehemalige Harlebucht


Besonders die alte Harlebucht veranschaulicht eindrucksvoll die Aneignung von Landschaftsräumen durch Einpolderungsmaßnahmen.

Noch heute können drei Besiedlungslinien und die dazu gehörigen Sielstandorte erkundet werden. Je nach Einpolderungsstand verschieben sich die Linien nach Norden.


A:  Ausgehend vom Werdumer Altendeich

    1 ) Altharlingersiel als ehem. Sielstandort


    2 ) Neuharlingersiel als ehem. Sielstandort


B :  Ausgehend von dem alten Kirchdorf Funnix

      1 ) Einpolderungsline mit ehem.Siel : Altfunnixsiel

 

     2 ) Einpolderungslinie mit ehem. Siel: Neufunnixsiel


      3 ) Einpolderungslinie mit ehem. Siel: Carolinensiel

           ( dann folgend Friedrichsschleuse u. Harlesiel)


C:    1 ) Altgarmssiel als ehem. Sielstandort

       

        2 ) Neugarmssiel als ehem. Sielstandort


        3 ) Sophiensiel als ehem. Sielstandort


        4 ) Friedrikensiel als ehem. Sielstandort

          ( Komplette Siele sind leider nicht mehr erhalten )



Erkundungslinien A,B und C in der ehemaligen Harlebucht.

Der Flutstrom der zweiten Marcellusflut, Mitte Januar 1362, reichte bis an die Geestgebiete um Jever und Wittmund.


Die Bucht war nicht geschlossen geflutet, sondern durch Ebbe und Flut entstanden Versandungsflächen, die unregelmäßig überflutet

wurden. Sielrinnen durchzogen die Harlebucht und vereinzelt ragten Geestinseln ( eiszeitliche Sanderhebungen ) hervor, wo bereits

Siedlungen entstanden waren. Es bildeten sich auch halbinselartige Landzungen heraus. Auf einer dieser Landzungen entstand Middoge,

der Ort trägt im Namen noch das inselnamensbildende " oge " .  ( Wangerooge, Spiekeroog, Langeoog, Minseneroog )

 

                                                                                                                     Die Harlebucht nach 800 n.Chr.


                                                                        

                                                                                     Einpolderungen nach Jahreszahlen



                                                                                 Quelle: Flyer, An fruchtbaren Ufern. Hersg. Regionales Umwektzentrum Schortens e.V. Nr. 2

 







Klick > Seitenanfang